Sascha Emanuel Kramer

Tenor

Born in Zurich, Sascha Emanuel Kramer studied singing at the Zurich University of Arts and privately with privatamente con Jakob Stämpfli and Jane Thorner-Mengedoht.. As member of Accademia Teatro alla Scala Milan he has sung several roles and he got valuable musical suggestions from famous maestros such as Renato Bruson, Luciana Serra and Luciana D’Intino. From 2016 - 2018 he was a member of the opera studio of the Staatsoper Hamburg at which he debuted important roles like Jacquino (Fidelio), Tamino (Die Zauberflöte) and Andres (Wozzeck). He is also awarded of the “sic itur ad astra foundation for his promising talent.

 

As guest he has sung Tamino at Opera de Toulon, Greek National Opera, Grand Theatre Shanghai and Dalì in El sueno de Dalì en una noche de Picasso at La Biennale di Venezia. His engagement as a singer of the German Lied is also very important for him.

 

Current season highlight include Graf Albert in Die Tote Stadt at Teatro alla Scala Milan, Jaquino in Fidelio at the Teatro Comunale Bologna, Schumann's Das Paradies un die Peri at the Audi Sommer Ingolstadt and Beethoven Fest Bonn.

_chd0593-co.jpg
_chd0457-co.jpg
Composer Opera Role Theatre
L. v. Beethoven Fidelio Jacquino Hamburg State Opera 
  Symphony No. 9   Tonhalle Zürich
      Victoria Hall Geneva
      Kulturcasino Bern
      Stadtcasino Basel
      Teatro del Giglio Lucca
A. Berg Wozzeck Andres Hamburg State Opera 
H. Berlioz Les Troyens Helenus Hamburg State Opera
    Iopas  
B. Britten A Midsummer Nights Dream Flute Hamburg State Opera
    Lysander  
G. Donizetti Don Pasquale Ernesto  
  L’Elisir d’Amore Nemorino  
  Lucia di Lammermoor Edgardo Vaduz
    Arturo  
J. Dvorák Frankenstein

Ernst Frankenstein

Fischer

Maat

Jäger

Hamburg State Opera
C. Gounod Faust Faust Radolfzell
      Vaduz
F. Lehar Giuditta Octavio  
  Land des Lächelns Prinz Sou-Chong  
F. Mendelssohn Bartholdy Elias  Obadjah  
W.A. Mozart Così fan tutte Ferrando  
  Die Entführung aus dem Serail Belmonte  
  Die Zauberflöte Tamino Hamburg State Opera
      Opera de Toulon
      Greek National Opera Athens
      Grand Theatre Shanghai
    Monostatos Teatro alla Scala Milano
  La Clemenza di Tito Tito  
  Don Giovanni Don Ottavio  
  Il Re Pastore Agenore Kurtheater Baden, Stadttheater Schaffhausen
G. Puccini La Bohème Rodolfo  
  Gianni Schicchi Rinuccio  
  Messa di Gloria   Bern
      Zurih
G. Rossini Il Barbiere di Siviglia Conte d’Almaviva National Opera Riga 
  Petite Messe Solonelle Tenore  
  Stabat Mater Tenore  
J. Strauss Die Fledermaus Alfred National Opera Riga 
  Eine Nacht in Venedig Duke  
R. Strauss Salome Narraboth  
P. I. Tchaikovsky Eugene Onegin Lenski Hamburg State Opera
G. P. Telemann Miriways Murzah Hamburg State Opera
G. Verdi Falstaff Fenton  
  I Lombardi alla Prima Crociata Oronte  
  Rigoletto Duca di Mantova Teatro Principal de Palma de Mallorca
  Macbeth Malcolm Hamburg State Opera
  La Traviata Alfredo National Opera Riga
R. Wagner Der fliegende Holländer Steuermann  
  Meistersinger von Nürnberg David  
C. M. v. Weber Der Freischütz Max  

Jaquino «Fidelio» Staatsoper Hamburg 2019

 

Tenor Sascha Emanuel Kramer hat als Jaquino Gelegenheit die Schönheit seiner Stimme in Maßen und seine Freude an der Darstellung von, nicht ausschließlich sympathischen Charakteren, voll und ganz zu offenbaren.

 

 

Das Opern Magazin

 

Tamino «Erzittre, feiger Bösewicht!» (Die Zauberflöte for children) 2017

 

der Schweizer Sascha Emanuel Kramer, der mit betörendem Schmelz den Tamino sang...

 

Jens Jessen, Aus der Zeit

 

Tamino «Die Zauberflöte» Greek National Opera, Athens 2018

 

Sascha Emmanuel Kramers Tamino hat in diesem Sturm aus Bildern, Intensität und Humor, in keinem Moment seinen festen Fußabdruck, in dem was die Rolle diktiert, verloren: liebevoll, ergeben, loyal, fair.

 

Katerina I. Risen, Protagon

 

 

Der Schweizer Tenor Sascha-Emmanuel Kramer war ein schöner, jugendlicher und erstaunlicher Tamino, mit erfreulichem und stilsicherem Gesang.

 

Yannis Svolos, efsyn.gr

 

Jaquino «Fidelio» Staatsoper Hamburg, Hamburg 2018

 

Für diese 2. Aufführungsserie war schon im Jahrbuch das Jaquino-Debüt von Sascha Emanuel Kramer angekündigt worden. Er erwies sich als stimmkräftiger und stimmschöner lyrischer Tenor, dessen Klangfarben sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe vorzüglich zur Geltung kamen. Da er sehr verständlich artikuliert und sich auf der Bühne geschickt zu bewegen weiss, gab es für dieses Debüt berechtigten Jubel.

 

Der Neue Merker

 

Ernst Frankenstein «Frankenstein» Kampnagel Hamburg, Hamburg 2018

 

Sascha Emanuel Kramer profilierte sich gleich in seinem ersten Auftitt als Jäger mit glänzendem, lyrischen Tenor. Im Verlaufe der Handlung konnte er als Ernst Frankenstein noch differenzierter agieren und weckte eine Woge des Mitleids, als er sich darüber beklagte, dass er als promovierter und weithin gebildeter Mann, der der Vorzeige-Sohn einer jeden anderen Familie gewesen wäre, von seinem Vater einfach nicht gewürdigt wird. Dessen Interesse gilt mehr seinem Sohn Viktor. In seinen weiteren Partien als Maat und als junger Fischer konnte er mit etwas Augenzwinkern auch einmal ein Lächeln bei den Zuschauern erwecken. Seine überaus biegsame Stimme passte sich allen Partien und Stimmungen mühelos an.

 

Der Neue Merker